Den Film habe ich für 3,50 Euro bei Ebay ergattert. Ich hab lang überlegt was ich damit anfangen soll, aber den Film irgendwie zu digitalisieren stand von vornherein fest. Wie's aber dann dazu kam ist eine tolle Geschichte !


Zuerst habe ich mich vor Ort in meiner Heimatstadt an ein Fotogeschäft gewandt, diese sagten mir aber, das man aufgrund des Alters der Filmrolle sowas zu einem Spezialisten geben müsste und das würde teuer... Okay erstmal gestorben. Ich habe dann  mal aus Spass gegoogelt und bin auf der Filmarchiv der Stadt München gestossen. Einer Eingebung heraus hab ich da mal ein Mail hingeschickt, gesagt um was es ging und wurde wirklich sehr freundlich empfangen und an einen Mitarbeiter verwiesen. Der mailte seine Telefonnummer zurück und so wurde der Kontakt hergestellt. Ich rief einfach dort an und er meinte ganz trocken: "So alt das WIR den nicht wiedergeben können - Gibt's nicht!" Da ich zufällig am selben Tag nach München musste, hab ich gesagt, das ich Ihm den Film heute nachmittag noch vorbeibringen könne und er meinte "Kein Problem, kommen Sie einfach vobei, wenn Sie Zeit haben." Ich also dahin, Hände schütteln, Guten Tag allerseits (kam grade blöd in der Mittagspause). Er sieht die Filmrolle untersucht diese penibel (ein Arzt hätte jetzt irgendwas Lateinisches gemurmelt und besorgt geguckt), meint dann "35mm Nitrofilm amerikanische Herstellung, der gehört in den Kühlschrank sonst isser bald hin, Dös hamma geich!", klebt vor und hinten ein bisserl Zelluloid dran (das sind die paar Sekunden bevor der Film startet) und spult das ganze auf eine grosse Spule und geht mit mir in so eine Vorführkammer. Kammer ist gut, das ganze sah aus wie der MAZ Raum in einem Fernsehsender. Da haben wir uns den Film dann angeschaut. SUPER ! sag ich Euch. Er war ganz aussem Häusschen und ich sowiso und meine  Frau hat uns beide für Blöd erklärt. Das Fazit daraus (darin waren wir uns beide sehr schnell einig) ist folgendes: Die Stadt wo das ganze stattfindet ist Berlin (kann man anhand der Autokennzeichen festmachen), bei dem Gelände handelt es sich um das ALTE Reichstagsgelände vor dem Brand und der Bombardierung. Seine kleine Freundin lädt er z.B. am Fusse der alten Auffahrtsrampe des Reichstages ein, anhand der Kleidung, der Technik des Motorrades und der zu erkennenden Fahrzeuge konnte man das ganze auf  max. 1925 eingrenzen. Das ganze stammt aus einer Aufnahme für die Wochenschau. Ich finds einfach nur klasse, ich habe mir dann den Luxus gegönnt und das ganze bei einer professionellen Filmrestaurationsfirma auf DVD überspielen zu lassen, das war nicht billig, aber mir wars das wert.

Schöne Grüße,

Voggi